Niedriger Blutdruck – Symptome und Behandlung

Niedriger Blutdruck, auch als Hypotonie bekannt, kann zu dauerhaften Organschäden führen wenn er unbehandelt bleibt. Durch den niedrigen Blutdruck können die Organe nicht richtig funktionieren da eine ausreichende Blutversorgung nicht gewährleistet ist. Hier finden Sie die typischen Symptome für niedrigen Blutdruck und einige Behandlungsmöglichkeiten.

Wie immer bei Gesundheitsproblemen – suchen Sie unbedingt einen Arzt auf.

Niedriger Blutdruck – Symptome und Ursachen

  • Die Symptome von niedrigem Blutdruck merken Sie vor allem wenn man aus dem Sitzen oder Liegen aufsteht und beginnt sich zu bewegen.
  • Benommenheit, Schwindel und Ohnmacht beim Aufstehen sind typisch.
  • Andere Symptome die im Zusammenhang mit niedrigem Blutdruck stehen können eher untypisch sein. Sehstörungen, Depressionen, Müdigkeit und Durst können Anzeichen eines niedrigen Blutdrucks sein.
  • Auch im Schockzustend wird Ihre Blutdruck niedrig sein. Wenn Sie unter Schock stehen haben Sie feuchte Haut, Übelkeit und eine schnelle und flache Atmung.
  • Die Haut ist fahl und grau. Sie fasst sich kalt an.
  • Niedriger Blutdruck wird oft von Konzentrationsstörungen begleitet.

Einige Ursachen von niedrigem Blutdruck sind Erkrankungen der Schilddrüse, Schwangerschaft, Medikamente, Herzkrankheiten und zu wenig Vitamin B-12. Es gibt verschiedene Arten von niedrigem Blutdruck. Die korrekte Behandlung hängt auch hier von der Ursache ab. Fragen Sie Ihren Arzt.

Das können Sie selber gegen niedrigen Blutdruck tun

  •  Achten Sie auf Ihre Ernährung – gesunde Nahrungsmittel wie Gemüse, Fisch, Vollkornprodukte und frisches Obst gehören immer auf den Speisplan. Nahrungsergänzungsmittel mit Vitaminen und Mineralstoffen können kurzfristig bei einer mangelhaften Ernährungsweise Besserung bringen.
  • Pflanzliche Heilmittel können den Blutdruck erhöhen. Ingwer, Ginseng und Süßholz regulieren den Blutdruck nach oben. Auch Rote-Bete-Saft kann dazu beitragen den Blutdruck wieder zu normalisieren.
  • Durch Sport und körperliche Bewegung bringen Sie nicht nur den Blutdruck wieder auf den Normalwert sondern auch helfen Ihrem gesamten Körper. Ausdauersportarten sind am besten geeignet den Blutdruck zu normalisieren. Fahrrad fahren, Joggen, Schwimmen und Nordic Walking sind alle sehr gut geeignet. Eine halbe Stunde Bewegung pro Tag ist ein Anfang.

Tipps für niedrigen Blutdruck:

  • Steigern Sie Ihre Natriumzufuhr. Natrium ist im Kochsalz sowie in bestimmten Mineralwässern vorhanden. Nehmen Sie einfach mal eine Prise Salz mehr als sonst.
  • Trinken Sie genug Wasser. Eine Dehydrierung ist eine weitere Ursache der Hypotonie. Auch Alkohol kann den Körper entwässern – daher sollten Sie bei zu niedrigem Blutdruck darauf verzichten.
  • Durch geeignete Kompressionsstrümpfe können Sie die Symptome des niedrigen Blutdrucks verringern. Die Kompressionsstrümpfe verhindern dass sich zu viel Blut in den Beinen ansammelt das an anderen Stellen des Körpers fehlt.
  • Koffeinhaltige Getränke können kurzfristig gegen niedrigen Blutdruck helfen. Jeder kennt den Effekt von Kaffee am Morgen. Eine richtige Lösung ist das aber nicht. Koffein ist neben Kaffee in Cola und Energydrinks enthalten. Koffein kann auch in höheren Konzentrationen in Tablettenform zu sich genommen werden. Diese Tabletten sind bei workaholics beliebt und beeinflussen auch den Blutdruck.
  • Füllen Sie Ihre Badewanne mit heißem Wasser. Ins Wasser geben Sie zwei Tassen Bittersalz. Nun setzen Sie sich für eine halbe Stunde in die Wanne und entspannen. Nach dem Abtrocknen gehen Sie sofort ins Bett. Diese Behandlung verstärkt die Durchblutung des gesamten Körpers und sollte öfters wiederholt werden.