Pralinen selber machen – Anleitung

Leckere Pralinen selber machen ist nicht schwer. Hier finden Sie eine einfache Anleitung und Tipps um Pralinen selber herzustellen.

Pralinen aus Schokolade selber machen ist ein sehr interessantes und leckeres Hobby. Pralinen können die unterschiedlichsten Zutaten enthalten und bieten für jeden ausgefallenen Geschmack etwas. Selbstegemachte Pralinen sind individuell und immer ein tolles Geschenk.

Pralinen selber machen – die Zutaten:

  • etwa 500g Schokolade – z.B. Zartbitter, Vollmilch oder Weisse Schokolade, ganz nach Geschmack
  • etwa 500g Nüsse nach Wahl
  • Backpapier
  • Schokoladenformen
  • Wasserbad zum abkühlen
  • Schneidbrett
  • Edelstahlschüssel
  • Topf
  • Pinsel
  • Gummispachtel
  • Metallspatel
  • evtl. Marmorplatte / Backblech
  • Spritzbeutel
  • Drahtrost
  • Thermometer
  • nicht zwingend notwendig aber praktisch ist ein Pralinenset das alle Utensilien enthält um Pralinen selber zu machen.

Pralinen selber machen

Es gibt verschiedene Rezepte um Pralinen selber herzustellen. Hier stellen wir Ihnen ein einfaches für Anfänger vor.

  • Schritt 1: Schokolade für Pralinen vorbereiten

  • Füllen Sie den Topf mit Wasser und stzen Sie die Edlestahlschüssel die grösser als der Topf sein muss darauf. Bringen Sie das Wasser auf mittlere Temperatur. Schokolade schmilzt bereits bei Körpertemperatur.
  • Raspeln Sie die Schokolade oder Schneiden Sie mit einem Messer Schokoladeflocken ab und geben Sie sie in die Schüssel.
  • Rühren Sie die Schokolade gut durch bis alles geschmolzen ist. Zartbitterschokolade sollte nicht über 55°C erhitzt werden, weiße und Milchschokolade nur bis 50°C – mit dem Thermometer messen.
  • Gießen Sie 3/4 der Schokolade auf die Marmorplatte wenn alles geschmolzen ist. Setzen Sie die Schüssel mit der restlichen Schokolade beiseite.
  • Breiten Sie die Schokolade auf der Platte mit dem Metallspatel aus. Mit dem Schaber sammeln Sie alle Schokolade wieder ein und bilden einen Haufen daraus. Wiederholen Sie dies bis die Schokolade eine Temperatur von 27°C hat.
  • Geben Sie diese Schokolade wieder in die Schüssel und bringen Sie die gesamte Schokoladenmasse auf 30 °C.
  • Schritt 2: Pralinen giessen und füllen

Sie können mit der vorbereiteten Schokolade aus Schritt 1 bereits Pralinen selber machen indem Sie z.B. Nusshäufchen o.ä. damit übergiessen. Gefüllte Pralinen selber machen erfordert dass Sie Formen aus der Schokolade herstellen die Sie anschliessend füllen können.

  • Nehmen Sie eine Pralinenform aus Silikon oder Kunststoff und füllen zur Probe eine Vertiefung bis zur Hälfte mit Schokolade.
  • Versuchen Sie durch geschicktes drehen und schief halten der Form die noch flüssige Schokolade an die Wände der Form zu bringen.
  • Warten Sie kurz bis die Schokolade etwas abgekühlt ist und wiederholen Sie den vorigen Schritt. Beobachten Sie wie schnell die Schokolade fest wird und wann Sie am besten die Form bewegen müssen.
  • Alternativ können Sie einen Pinsel benutzen um die Schokolade an die Wände der Pralinenform zu bringen.
  • Füllen Sie nun die komplette Pralinenform mit Schokolade und gehen Sie vor wie beschrieben.
  • Lassen Sie die Schokolade z.B. im Kühlschrank auskühlen.
  • Pralinenfüllung selber machen

  • Geben Sie 2 Tassen Zucker, 1 Messerspitze Weinstein und 1 Tasse Wasser in einen Topf und bringen Sie alles zum Kochen. Unter ständigem Rühren löst sich der Zucker auf.
  • Lassen Sie den Karamel für 3 Minuten kochen.
  • Gießen Sie den Karamel auf ein Backblech und lassen Sie sie für 10 Minuten abkühlen.
  • Dann nehmen Sie einen Metallspatel und wenden die Masse von aussen nach innen immer wieder. Jetzt können Sie auch Likör, Kaffee, Pfefferminzöl oder andere Aromastoffe hinzufügen. Kneten Sie die Mischung mit den Händen wenn sie kalt genug ist.
  • Um die selbstgemachten Pralinen mit dieser Masse zu füllen wärmen Sie die Menge die Sie benötigen im Wasserbad auf bis sie flüssig ist. Geben Sie gehackte Nüsse hinzu und rühren gut durch. Diese Füllung kann nun mit einem Teelöffel in die Pralinenformen gefüllt werden.
  • Schritt 3: Selbstgemachte Pralinen verfüllen und dekorieren

Nun haben Sie gefüllte Pralinen die noch in der Pralinenform sind. Der Boden fehlt noch. Hierfür verwenden Sie etwas vond der Schokolade aus Schritt 1. Geben Sie die flüssige Schokolade in einen Spritzbeutel und verfüllen mit feiner Tülle die Pralinen bis zum Rand der Form.

Nach dem Abkühlen entnehmen Sie die Pralinen aus der Form und legen sie auf den Rost. Als Pralinendekoration eignet sich alles was gut zu Schokolade passt. Kokosflocken, Nüsse, Krokant, Trockenobst etc. Durch anfeuchten bzw. punktuelles anschmelzen der Schokolade mit einem Küchenbunsenbrenner lässt sich alles problemlos auf den selbst hergestellten Pralinen befestigen.

Mit geschmolzener Weisser Schokolade aus dem Spritzbeutel können Sie hübsche Verzierungen herstellen.

Voilà, Pralien selber machen braucht zwar seine Zeit, das Endergebnis ist es aber wert!