Urin stinkt – Ursachen, Krankheiten und was hilft

Wenn der Urin stinkt, übel riecht oder seine Farbe ändert kann dies verschiedene Ursachen haben. Hier finden Sie alle Informationen.

Seit Hunderten von Jahren ist der Urin ein wichtiger Indikator für Krankheiten und Vorgänge im Körper. Der Urin führt Wasser und Abfallstoffe aus dem Körper ab die von den Nieren aus dem Blut gefiltert werden. Ein seltsamer Geruch des Urins oder wenn der Urin stark stinkt kann ein Zeichen für eine ernsthafte Erkrankung sein. Hier finden Sie einen Überblick.

Urin stinkt – Ursachen

smellUrin hat normalerweise einen starken Geruch besonders früh am Morgen da er zu diesem Zeitpunkt sehr konzentriert ist.

Wenn der Urin aufgrund der Dehydrierung des Körpers (zu wenig Flüssigkeit im Organismus) stark stinkt dann ist dies auf den charakteristischen Geruch der Ketone  sowie weiterer Nebenprodukte des Stoffwechsels zurückzuführen.

Auch Abbauprodukte verschiedener Lebensmittel die Sie am Abend zuvor gegessen haben können den Uringeruch stark beeinflussen.

Zum Beispiel Spargel. Spargel enthält eine stark riechende Substanz, die durch die Nieren in den Urin gelangt.

Bestimmte Medikament wie Penicillin können ebenfalls den Geruch des Urins beeinflussen.

Nitrate und Phosphate sind dafür bekannt die Farbe und den Geruch des Urins charakteristisch zu verändern.

Urin stinkt stark – Krankheiten

Für den starken Geruch des Urins können neben genannten Faktoren auch eine Reihe von Krankheiten verantwortlich sein. Zu den häufigsten Krankheiten gehören:

  • Harnwegsinfektionen
  • Interstitielle Zystitis (Blasenentzündung)
  • Akutes Leberversagen
  • Austrocknungszustände des Körpers
  • Diabetische Ketoazidose (hohe Blutsäurespiegel der Ketone)
  • Niereninfektion
  • Genetische Stoffwechselerkrankungen die den Abbau bestimmter Aminosäuren unmöglich machen oder verlangsamen
  • Stoffwechselstörung
  • Rektovaginalen Fisteln
  • Typ-2-Diabetes
  • Vitamin B-6 z.B. in Vitaminpräparaten kann den Geruch des Urins beeinflussen

Was hilft gegen stinkenden Urin?

Zunächst ist es wichtig, eine Blasenentzündung oder eine Nierenentzündung mit einem Urintest auszuschliessen.

Keime die eine Entzündung der Harnröhre verursachen können mit einem Harnröhrenabstrich nachgewiesen werden.

Wenn der Urin nach Fisch stinkt kann eine bakterielle Vaginose bei Frauen eine Ursache sein.

Ihr Arzt kann Sie auf die genannten Krankheiten überprüfen und entsprechend behandeln.

Wenn Sie bestimmte Medikamente nehmen fragen Sie den Arzt ob diese für den Uringeruch verantwortlich sein können.

Urin stinkt stark – Behandlung mit Hausmitteln

  • drinkingIn den meisten Fällen ist stinkender Urin auf einen dehydrierten Zustand des Körpers zurückzuführen. Die einfachste Behandlung ist daher so viel Wasser wie möglich zu trinken. Bis zu 4 Liter Wasser am Tag können helfen wenn Sie sich ausgetrocknet und schlapp fühlen.
  • Vermeiden Sie das Tragen enger Kleidung. Saubere Unterwäsche aus Baumwolle entzieht Infektionen der Harnwege von außen die Grundlage.
  • Trinken Sie Preißelbeersaft den Sie mit etwas Honig süßen können.
  • Bringen Sie vier Liter Wasser zum kochen. Nach dem Abkühlen geben Sie einen halben Teelöffel Backpulver hinzu. Das Backpulver steigert den pH – Wert des Urins und kann so Infektionen bekämpfen. Über den Tag verteilt trinken.
  • Kochen Sie drei Teelöffel Kümmel in fünf Liter Wasser und trinken Sie davon nach dem Abkühlen über den Tag verteilt.
  • Steigern Sie die körpereigenen Abwehrkräfte. Essen Sie mehr frisches Obst und Gemüse und verzichten Sie auf Zucker, Weißmehl, Kaffee und Alkohol. Körperliche Bewegung sollte ebenfalls nicht zu kurz kommen. Wenn der Urin stinkt ist ein starkes Immunsystem am effektivsten um unangenehme Gerüche des Harns zu verhindern.

Weitere Tipps und Antworten